Remote Management Ihrer IT – loslassen und zurücklehnen

Satisfied young bearded businessman leaning back with hands in office

Wir bieten Ihnen umfangreiche Möglichkeiten Ihre PCs, Notebooks, Server, VMs, Drucker, Switche und Router durch uns verwalten zu lassen. Dabei sorgen wir für die Aktualität der Software, überwachen präventiv Ihre Hardware mit vielfältigen Sensoren, um so rechtzeitig vor Ausfällen warnen zu können und diese dann zu vermeiden.

Wir kümmern uns um die Sicherheit Ihrer Systeme, in dem wir kontrolliert und regelmäßig Updates zu Windows, Windows Server, MS Office und vielen anderen Programmen, nicht nur von Microsoft, installieren. Die Installation erfolgt nutzerfreundlich beim Herunterfahren oder Neustarten Ihres PCs oder bei Servern durch uns gesteuert am Wochenende, nachts oder zu den von Ihnen gewünschten Zeiten. Ausfallzeiten werden so deutlich minimiert.

Wir sorgen für den sicheren Betrieb Ihrer Systeme mit durch uns verwalteter Sicherheitssoftware, wie Anti-Viruslösungen und Anti-Ransomware Funktionen, welche den Benutzern maximale Freiheit bei maximaler Sicherheit garantieren.

Wir erstellen mit Ihnen ein praktikables, sicheres Datensicherungskonzept und sorgen dafür, das Ihr Backup wirklich funktioniert und im Notfall auch bereitsteht. Dabei nutzen wir automatisierte Sicherungen vor Ort und dezentral in der Cloud – verschlüsselt und DSGVO konform natürlich.

Lassen Sie los und lehnen Sie sich zurück – wir machen das für Sie!

Ihren Computer von uns verwalten zu lassen ist auch für Privatkunden interessant. So können Sie sicher sein, dass Ihr PC oder Notebook und Ihre Daten wirklich sicher sind. Für private Kunden sind Sonderkonditionen verfügbar, da wir Daten-Sicherheit und Datenschutz auch zu Hause voran bringen möchten.

Für Fragen dazu kontaktieren Sie uns einfach!

WhatApp: +491704101109

Telefon: 02932-510686

E-Mail: [email protected]

Wie schütze ich mich vor Verschlüsselungstrojanern?

Seit einiger Zeit rollen verschiedene Wellen der oft erwähnten Verschlüsselungs-/ Erpressungstrojaner durch das Netz. Dieser ist besonders perfide und schlummert offenbar als Schläfer bereits seit einiger Zeit auf Windows-Computern, um dann seine Wirkung am Montag erstmals entfalten.
Die Anzahl der Dateiendungen, welche der „Locky“ genannte Virus befällt und verschlüsselt ist lang und enthält nahezu alle Dateiendungen die so gebräuchlich sind.
Außerdem löscht „Locky“ vom System angelegte Schattenkopien, welche bisher ein Weg waren um im Falle eines Befalls mit Krypto-Trojanern vielleicht doch noch an seine Daten heranzukommen, ohne Lösegeld zahlen zu müssen.
Das „Locky“ zugeschlagen hat, erkennt man daran, das sich auf den Laufwerken Dateien mit der Endung .locky befinden.
Die Ransomware verlangt umgerechnet 360 Euro in Bitcoins als Lösegeld, welche man laut Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) aber auf keinen Fall bezahlen soll. Stattdessen den Bildschirm abfotografiern und Anzeige erstatten.[1]
Wie neueste Erkenntnisse zeigen, ist auch dieser Virus offenbar hauptsächlich über an E-Mails angehängte Word-Dokumente mit integrierten Makros verbreitet worden, welches offenbar unter anderem eine Sicherheitslücke im Adobe Flash-Player ausnutzt.
Maßnahmen zum Schutz vor Ransomware:
1. Backup! Backup! Backup! – Neben dem üblichen ist sowas hier auch eine zusätzliche, schnelle Lösung: [2]
2. Windows, MS Office, Flashplayer und Virendefinitionen des Antivirenprogramms immer aktuell halten!
3. Mitarbeiterinformation: Niemals Dateien von unbekannten Absendern öffnen!
4. Anhänge von Bekannten Absender am besten erst speichern und per Rechtsklick „auf Viren prüfen“!
5. Niemals Makros in per Mail versandten Office-Dokumenten ausführen!

[1]http://www.heise.de/newsticker/meldung/Safer-Internet-Day-BSI-raet-Opfern-von-Ransomware-Anzeige-zu-erstatten-3097079.html
[2]https://breaky.de/2016/02/schutz-vor-crypto-trojaner-datensicherung-ganz-einfach/